Wofür Hundephysiotherapie?

Eigentlich könnte man diese Frage über die Notwendigkeit einer Hundephysiotherapie mit wenigen Worten beantworten… Schmerzfreiheit, mehr Mobilität, mehr Lebensqualität.

Hunde, die unter Erkrankungen des Bewegungsapparates, Verspannungen und Schmerzen leiden, möchten sich nicht mehr gerne bewegen. Oft stellen wir fest, dass sie träger wirken, nicht mehr gerne Terppen steigen oder gar ins Auto springen wollen.

Die Hundephysiotherapie kann Ihrem Vierbeiner durch verschiedene Massage-Techniken dabei helfen, Schmerzen zu lindern und somit wieder mehr Mobilität und Lebensqualität zu erreichen. Neben den manuellen Therapieformen kann durch krankengymnastische Übungen mit und ohne Geräte der Muskelaufbau und -erhalt trainiert werden, sowie die Koordination und Konzentration geschult werden!

Begleitend zur tierärztlichen Betreuung kommt die Hundephysiotherapie zum Einsatz bei

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogengelenksdysplasie)

  • degenerativen Erkrankungen (Arthrosen)

  • Unfall (Knochenbrüchen)

  • vor und nach einer OP (Kreuzbandriss, Patellaluxation)

  • neurologische Erkrankungen (Cauda-Equina-Kompressions-Syndrom, Bandscheibenvorfall)

  • alte und ältere Hunde mit Verschleißerkrankungen

Hundephysiotherapie - Aachen

Zusätzlich unterstützt sie

  • Sporthunde (durch therapeutischen Muskelaufbau sowie vor und nach Wettbewerben zur Muskelentspannung)

  • adipöse Hunde (zur Gewichtsreduktion)

  • ängstliche oder nervöse Hunde (Entspannung und Ruhe für Körper und Geist)

Hundephysiotherapie - Aachen